© Rechtsanwaltskanzlei Alexandra Siedler  2018                                               @ familien-und-erbrecht@kanzlei-siedler.de                       
Aktuelle Informationen: Wesentliche Änderungen 2018 im Überblick: Das   Düsseldorfer   Oberlandesgericht   (OLG)   hat   die   Düsseldorfer   Tabelle   2018 veröffentlicht.      Sie      gilt      seit      dem      1.      Januar      2018      und      setzt      die unterhaltsrechtlichen         Leitlinien         für         den         Kinderunterhalt         und Ehegattenunterhalt,   den   Verwandtenunterhalt   und   die   Berechnung   bei   einem sogenannten   Mangelfall.   Als   Mangelfall   wird   die   Konstellation   bezeichnet,   wenn das   Einkommen   nicht   zur   Deckung   des   Lebensbedarfs   des   Unterhaltsschuldners und der gleichrangigen Unterhaltsberechtigten ausreicht. Neuerungen: Der      zu      zahlende      Kindesunterhalt      hat      sich      erhöht.      Er      hängt      vom einkommensteuerrechtlichen           Kinderfreibetrag           gemäß           §           32 Einkommensteuergesetz   (EStG)   ab.   Der   notwendige   Selbstbehalt   wurde   bereits zum   1.   Januar   2015   erhöht   und   beträgt   für   Erwerbstätige,   die   für   Kinder   bis zum     21.     Lebensjahr     unterhaltspflichtig     sind,     1.080     Euro.     Für     nicht erwerbstätige Unterhaltsverpflichtete beträgt der Selbstbehalt 880 Euro. Monatlicher     notwendiger     Eigenbedarf     des     von     dem     Unterhaltspflichtigen getrennt     lebenden     oder     geschiedenen     Ehegatten     unabhängig     davon,     ob erwerbstätig oder nicht erwerbstätig: gegenüber einem nachrangigen geschiedenen Ehegatten 1.200 Euro gegenüber nicht privilegierten volljährigen Kindern  1.300 Euro gegenüber Eltern des Unterhaltspflichtigen 1.800 Euro Das   Kindergeld   beträgt   ab   dem   01.   Januar   2018 für   das   erste   und   zweite   Kind monatlich   194   Euro,   für   das   dritte   Kind      200   Euro   und   für   alle   weiteren   Kinder 225   Euro.   Der   Unterhaltsvorschuss   für   Kinder   getrennt   lebender   Eltern   liegt   bei 154   Euro   für   Kinder   bis   5   Jahre,   bei   205   Euro   für   die 6-   bis   11-Jährigen   und   bei 273   Euro   für   Kinder   zwischen   11   und   18   Jahren.   Sowohl   die   zeitliche   als   auch die Altersbeschränkung auf 12 Jahre ist weggefallen. Der Kinderfreibetrag erhöht sich auf 7.428 Euro.
Kanzlei Alexandra Siedler
Kanzlei  Alexandra Siedler
Aktuelle Informationen: Wesentliche Änderungen 2018 im Überblick: Das   Düsseldorfer   Oberlandesgericht   (OLG)   hat   die   Düsseldorfer Tabelle   2018   veröffentlicht.   Sie   gilt   ab   dem   1.   Januar   2018   und setzt       die       unterhaltsrechtlichen       Leitlinien       für       den Kinderunterhalt            und            Ehegattenunterhalt,            den Verwandtenunterhalt      und      die      Berechnung      bei      einem sogenannten   Mangelfall.   Als   Mangelfall   wird   die   Konstellation bezeichnet,    wenn    das    Einkommen    nicht    zur    Deckung    des Lebensbedarfs   des   Unterhaltsschuldners   und   der   gleichrangigen Unterhaltsberechtigten ausreicht. Neuerungen: Der   zu   zahlende   Kindesunterhalt   hat   sich   erhöht.   Er   hängt   vom einkommensteuerrechtlichen     Kinderfreibetrag     gemäß     §     32 Einkommensteuergesetz       (EStG)       ab.       Der       notwendige Selbstbehalt   wurde   bereits   zum   1.   Januar   2015   erhöht   und beträgt     für     Erwerbstätige,     die     für     Kinder     bis     zum     21. Lebensjahr    unterhaltspflichtig    sind,    1.080    Euro.    Für    nicht erwerbstätige   Unterhaltsverpflichtete   beträgt   der   Selbstbehalt 880 Euro. Das   Kindergeld   beträgt   ab   dem   01.   Januar   2018 für   das   erste und   zweite   Kind   monatlich   194   Euro,   für   das   dritte   Kind     200    Euro    und    für    alle    weiteren    Kinder    225    Euro.    Der Unterhaltsvorschuss    für    Kinder    getrennt    lebender    Eltern liegt   bei   154   Euro   für   Kinder   bis   5   Jahre,   bei   205   Euro   für die 6-   bis   11-Jährigen   und   bei   273   Euro   für   Kinder   zwischen 11    und    18    Jahren.    Sowohl    die    zeitliche    als    auch    die Altersbeschränkung auf 12 Jahre ist weggefallen. Der Kinderfreibetrag erhöht sich auf 7.428 Euro.
Navigationsmenü
© Rechtsanwaltskanzlei Alexandra Siedler